„Burgnarren“

Am 11.11.1977 konnte man der Öffentlichkeit erstmals das „Burgnarrenhäs“ vorstellen. Das herrschaftliche Kostüm der früheren Burgdamen und -herren besteht aus Hochschaftstiefeln, schwarzer Keilhose, eleganter Samtjacke und einer bauschigen Bluse. Auch die Kopfbedeckung ist aus Samt gearbeitet und mit einem Federschmuck verziert. Das Burgnarrenhäs wurde in grüner Farbe gestaltet, jenes der Musikanten ist in rot gehalten. Die Idee wurde abgeleitet von früheren Burgherren, welche zu Straßberg heimisch waren. Noch heute ist die Burg zu Straßberg weithin sichtbar aus einer großen Waldfläche herausragend zu sehen.

„Burgfalke“

In Verbindung mit der Burg zu Straßberg entstand 1983 die Figur des „Burgfalken“, abgeleitet von der früheren Burgfalknerei. Hier gilt das besondere Augenmerk der geschnitzten Holzmaske, eine der wenigen Vollholzmasken in unserer Region. Jede dieser Masken ist ein wahres Kunstwerk. Ein Federkleid wird aus vielen kleinen Filzstücken in arbeitsintensiver Handarbeit gefertigt. Neben der Holzmaske und dem Federkleid trägt jeder Burgfalke gelb/schwarz geringelte Socken. In der Hand hält der Hästräger einen Stab mit einem Federbusch.

Ansprechpartner

Daniel Nagrazus